· 

ACHTUNG!achtsam - Teil V

Viele Wege führen in die Achtsamkeit - welcher ist Ihrer?

 

Zwei Begriffe lassen sich nur schwer vom Thema Achtsamkeit trennen:

  • Fühlen
  • Kommunizieren

 

Diese beiden Begriffe sind der Ursprung beider Arten der Achtsamkeit, da sie sich sowohl auf die Achtsamkeit nach Innen, als auch auf die nach Außen beziehen lassen. Es geht darum, mich selbst zu fühlen und andere, es geht darum, mit mir selbst zu kommunizieren und mit anderen. Erst wenn diese beiden Begriffe mehr als nur Worte sind, kann ich tatsächlich achtsam durch das Leben gehen.

 

Ich darf also erst mal wieder "ins Fühlen kommen". Dabei unterstützen mich selbstverständlich Methoden wie das bereits angesprochene Yoga oder Meditationen. Andere Wege sind z.B. das Autogene Training, die Feldenkrais-Methode oder die Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen (kurz PME). Der Unterschied dieser Methoden liegt bei dem, was vorrangig wahrgenommen wird: So legt die PME die Priorität auf die Wahrnehmung des Körpers, die Meditation auf die Wahrnehmung der Emotion. Für viele Menschen ist es jedoch einfacher, über die körperliche Entspannung zur emotionalen Ruhe zu gelangen. Es gilt also, was bei diesem Thema immer gilt: Jeder wie er mag und was wirkt, hat recht ;-).

 

Es gibt sicherlich viele Methoden, wieder "ins Fühlen zu kommen" und welche Sie persönlich favorisieren, bleibt allein Ihnen überlassen. Doch vielleicht mögen Sie sich (auch in Vorbereitung auf den nächsten Teil unserer Serie) einmal Gedanken über die heutige "Frage des Tages" machen:

 

Welches Ihrer Sinnesorgane lässt Sie am ehesten fühlen?

 

Im weiteren Verlauf werden in diesem Blog regelmäßig Auszüge unseres Trainingsprogramms erläutert. Sollten in der Zwischenzeit Fragen auftreten oder Interesse am ACHTUNG!achtsam-Training bestehen, so freuen wir uns auf Ihre E-Mail an silke@villa-vitae.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0