· 

ACHTUNG!achtsam - Teil I

Was ist Achtsamkeit?

 

Kaum ein Thema ist momentan so umfassend präsent wie das der Achtsamkeit. Man findet es bei Krankenkassen, in der betrieblichen Gesundheitsvorsorge, bei der Kindeserziehung. Egal ob Konzernchef oder Mutter: Über die Achtsamkeit spricht momentan (fast) jeder. Doch Achtsamkeit ist viel mehr als ein beinahe unausschöpfliches Gesprächsthema, es ist eher eine Lebenseinstellung. Jeder von uns hat die Wahl und die Möglichkeit, achtsam zu sein. Um eine Einstellung zu leben, sollte man jedoch wissen, was man da lebt. Wie so oft ist es also gerade beim Thema Achtsamkeit sinnvoll, zunächst mit den Definitionen dieser Philosophie zu beginnen. Diese unterscheidet sich in zwei Bereiche. Zum einen die Achtsamkeit „nach Innen“, zum anderen die Achtsamkeit „nach Außen“.

 

Achtsamkeit nach Innen:

Im Buddhismus bedeutet das Wort „Sati“ Achtsamkeit. Diese Art der Achtsamkeit steht für eine auf sich selbst gerichtete Aufmerksamkeit, eine gezielte Wahrnehmung des eigenen Seins. Sie ist vorrangig bei allen meditativen Übungen fernöstlicher Herkunft zu finden. „Sati“ schult sowohl das Erkennen der eigenen Bedürfnisse als auch das Stillen dieser, sie bringt Körper, Geist und Seele in Einklang, sie ist ein Weg, sich selbst wahrzunehmen und zur Ruhe zu kommen.

 

Achtsamkeit nach Außen:

Auf Grundlage der kantschen Philosophie des kategorischen Imperatives begann in den 80er Jahren eine Bewegung, die unter dem Begriff „Care-Ethik“ spätestens seit Beginn der 2000er Jahre bekannt ist. Der kategorische Imperativ lautet „Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“. Anders ausgedrückt: Behandle Deine Umwelt so, wie Du möchtest, das sie Dich behandelt. Care-Ethik befasst sich also vorrangig mit dem Verhalten ggü. unserer Umwelt: Man soll sie achten i.S. von wertschätzen, man soll sie achten i.S. von ehren, man soll auf sie achten i.S. von schützen. Die Care-Ethik ist inzwischen fester Bestandteil in der Ausbildung sozialer Berufe. Sie umfasst das wertfreie Annehmen des Gegenübers ebenso wie die wertschätzende Kommunikation und das soziale Verhalten.

 

Achtsamkeit bezieht sich also sowohl auf das große Ganze, als auch auf den minimalsten Bestandteil dessen. In dem von der VILLA VITAE entwickelten Training ACHTUNG!achtsam werden beide Formen der Achtsamkeit erläutert, der Bogen zwischen Theorie und Praxis geschlagen und Mittel und Wege aufgezeigt, wie Sie Achtsamkeit nach innen und außen in Ihr Leben integrieren. 

 

In den folgenden Wochen werden in diesem Blog regelmäßig Auszüge unseres Trainingsprogramms erläutert. Sollten in der Zwischenzeit Fragen auftreten oder Interesse am ACHTUNG!achtsam-Training bestehen, so freuen wir uns auf Ihre E-Mail an silke@villa-vitae.com.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tatjana Heidemann (Montag, 16 Oktober 2017 21:03)

    In diesem Artikel wird die Philosophie der Achtsamkeit wirklich gut auf den Punkt gebracht. Es ist tatsächlich weniger als Methode zu verstehen, sondern vielmehr als Lebenshaltung und Lebenseinstellung.

    Es macht wirklich Sinn sich zuerst von der philosophischen Seite dem großen Thema Achtsamkeit zu nähern, um eben genau das zu verstehen. Wer es als reine Methode anwendet, wird womöglich nicht dieselben Effekte und Veränderungen erleben und am Ende enttäuscht sein. So ist es leider bei so einigen Entspannungsverfahren, wie dem PMR (Progressive Muskelrelaxation), auch. Wenn man die Haltung und den Hintergrund nicht versteht, bekommt man vielleicht auch nicht den Zugang dazu.

    Da es eine Artikelreihe ist, würde ich mich freuen, wenn Sie auf die "Nebenwirkungen" und die negativen Effekte von Achtsamkeit eingehen könnten. Ich finde sie werden gerne unter den Teppich gekehrt, aber es gibt sie eben durchaus.
    Mich würden auch ein paar Studienergebnisse dazu reizen, da gibt es ja durchaus viele :)

    Herzliche Grüße
    Tatjana Heidemann

  • #2

    Silke (Dienstag, 17 Oktober 2017 13:55)

    Hallo Frau Heidemann,

    vielen Dank für Ihren Kommentar.

    Ich bin mir sicher, dass viele Ihrer Wünsche/Fragen zu diesem Thema im Laufe der Reihe beantwortet werden und freue mich auf Ihr weiteres Feedback.

    Sollten Sie in der Zwischenzeit zusätzlichen Input wünschen, schreiben Sie mir gern eine E-Mail über unser Kontaktformular.

    Herzlichen Gruß

    Silke Schmidt
    - Inh. Villa Vitae -